Nesteldecken

 
"Nesteldecken sollen einen beruhigenden Effekt auf demente Patienten haben", sagt Christine Widmer vom Spital Uster in einem Artikel im "Regio" vom 6. Juni 2019 (Artikel lesen, PDF) Sie war auch schon Gast in unserer Gruppe und hat uns mit ihren Argumenten überzeugt. Sie schreibt: "Wenn die Augen trüber, die Ohren tauber und die Welt immer verwirrender wird, suchen viele Demenzkranke oder andere ältere Pationen nach einer Beschäftigung für ihre Finger. Dieses "Nesteln", wie Ärzte das nervöse Herumspielen mit den Fingern nennen, kann vor allem während einem Spitalaufenthalt gefährliche Folgen haben. Etwa dann, wenn die Patienten sich selbst Infusionen, Katheter oder Sauerstoffschläuche herausreissen".
Interesse besteht offenbar auch an Sonderschulen.
Mit diesem Wissen und nicht zuletzt, weil auch wir solche Patienten in unserem Umfeld kennen, sind wir jetzt gerade mit dem Nähen von Nesteldecken (auch Aktivitätsdecken genannt) beschäftigt. Einige Decken im Format von ca. 60 x 60 cm sind bereits entstanden (Siehe Fotos unten), weitere werden wohl noch genäht werden.
Am 1. März 2020 werden wir unsere ersten Exemplare im Alterszentrum Loogarten dem Pflegepersonal übergeben. Wir sind überzeugt, dass wir damit vielen verwirrten Bewohnern eine Freude bereiten können.

Die nachfolgenden Nesteldecken wurden von Vreni Keller (VK), Berti Inauen (BI) und Elisabeth Küpfer (EK) genäht.
 
Nesteldecken VK
 
Nesteldecken VK
 
Nesteldecken VK
 
Nesteldecken VK
 
Nesteldecken VK
 
Nesteldecken VK
 
Nesteldecken VK
 
Nesteldecken VK
 
Nesteldecken EK
 
Nesteldecke BI
 
Nesteldecke BI
 
Nesteldecke BI
 
Nesteldecke BI